Menü

Wohnprojekt "Alter Steinbruch"

"Alter Steinbruch" - 1. Bauabschnitt

Gemeinschaftliches wohnen jüngerer und älterer Generationen unter einem Dach

In attraktiver Lage nahe der Herdecker Innenstadt wird die Herdecker Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbH in den Jahren 2015/2016 das generationsübergreifende Wohnquartier "Alter Steinbruch" erstellen. Wo früher einmal ein Steinbruch war, werden innerhalb eines ersten Bauabschnittes 30 Wohnungen (je 15 freifinanzierte und öffentlich geförderte Wohnungen) entstehen, die sowohl jungen Familien als auch älteren Personen ein neues Zuhause bieten. Es werden Wohnungen zwischen 52 und 112 Quadratmetern realisiert, die sich über drei Geschosse zzgl. zweier Penthouse-Wohnungen mit Dachterrassen verteilen. Die Mieten für die öffentlich geförderten Wohnungen betragen je m² Wohnfläche 5,25 €. Bei den freifinanzierten Wohnungen werden die Nettokaltmieten zwischen 7,50 € und 8,00 € je m² Wohnfläche liegen.

Unser Konzept  sieht vor, "Jung" und "Alt" innerhalb eines Wohnprojektes zusammenzubringen und Werte wie "Miteinander" und "Füreinander" in den Mittelpunkt zu stellen. Selbstbestimmung und soziale Einbindung werden als entscheidender Bestandteil angesehen, um eigenständiges Wohnen bis ins hohe Alter zu ermöglichen. Soziale Netzwerke zwischen jungen Familien und Senioren sollen gebildet werden, um das soziale Zusammenleben nachhaltig zu stärken: wichtige Beiträge sollen in erster Linie durch Gemeinschaftsflächen gewährleistet werden, wie z. B. ein für alle Mieter zugänglicher Gemeinschaftsraum sowie angrenzende Freiflächen an das Objekt. Zu den Freiflächen zählt vor allem eine kleinere Parkanlage mit Spielgeräten und Verweilmöglichkeiten, welche durch die Stadt Herdecke erstellt wird. Dieser neu entstehende Park wird auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. 

Die Wohnungen innerhalb des neuen Wohnquartiers sind barrierefrei zugänglich. Wohnungen in den Obergeschossen sind über einen zentralen Aufzug und über Laubengänge erreichbar.  Weiterhin ist zu erwähnen, dass eine Wohnung als nicht barrierefrei ausgewiesen ist und über einen direkten Treppenaufgang verfügt. Zur hohen Wohnqualität im neuen Quartier "Alter Steinbruch" trägt vor allem bei, dass alle Wohneinheiten mit Balkonen ausgestattet werden. Die Wohnungen im Erdgeschoss erhalten zusätzlich kleinere Gärten, die zur öffentlichen Parkanlage ausgerichtet werden. Für PKWs stehen ein eigenes Garagengeschoss sowie Stellplätze "im Freien"zur Verfügung.

Allen Wohnungen gemeinsam ist, dass sie nach einem Niedrig-Energie-Standard (KW 70) gebaut werden und somit höchste energetische Ansprüche erfüllen. Ein KfW-Effizienzhaus 70 hat einen Jahresprimärenergiebedarf von nur 70 % eines vergleichbaren Neubaus nach EnEV (Energieeinsparverordnung). Eine Gas-Zentralheizung mit Brennwert-Technik, Wärmerückgewinnung aus der Abluft und Warmwasser-Erzeugung mit Solarenergie senken den Energieverbrauch und damit auch die eigenen Heiz- und Betriebskosten.

Das Wohnquartier ist ideal an die Herdecker Innenstadt und an die größeren umliegenden Städte wie Hagen, Witten oder Dortmund angebunden. Im Zuge der Umgestaltung und Neubaus des Bahnhofs vor einigen Jahren wurden die Busverbindungen an den Bahnhof und somit auch an das Wohnquartier angeschlossen. Zu erwähnen ist, dass der Zugverkehr des angrenzenden Bahnhofs sehr eingeschränkt ist, da beide Züge, jeweils kommend aus Dortmund und Hagen, stets nur zur vollen Stunde am dortigen Bahnhof aufeinander treffen.

Die Pläne für das genrationenübergreifende Wohnprojekt der HGWG stammen von dem renommierten Dortmunder Architekturbüro Post und Welters, die für ähnliche Konzepte bereits mehrere Auszeichnungen erhalten haben.

Bei entsprechender Vermietung und Nachfrage ist ein weiterer Bauabschnitt mit 24 Wohnungen für 2016/2017 geplant.

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie unseren Youtube Channel Besuchen Sie uns auf Instagram